Alicia Minnaard - A Common Label-small

Vom Abfall zum Modedesign im Museum Villa Mondriaan

Ende Oktober wird im Museum Villa Mondriaan die Ausstellung Repair Matters eröffnet. Die Textildesignerin Alicia Minnaard zeigt mit einer Bekleidungskollektion, die vollständig aus Reparaturen besteht, wie wir eine Welt voller Abfälle annehmen können.

Mit ihrem Abschlussprojekt "Noeskwam: A Model for a Qualitative Society" skizzierte sie eine Welt, die aus einer auf dem Meer treibenden Müllhalde besteht. Der Abfall, der auf dieser Müllinsel angeschwemmt wird, wird von den Bewohnern als wertvolles Material angesehen.

Auf diese Weise verwandelte Minnaard die Idee einer Welt voller Müll von einer Dystopie in eine Utopie. Als Textildesignerin versucht sie, ihre Rolle in einer Welt zu finden, in der die Rohstoffe knapp werden, aber gleichzeitig auf dem Scheiterhaufen verbrannt werden.

Wie kann das imaginär…

Mehr lesen

Ende Oktober wird im Museum Villa Mondriaan die Ausstellung Repair Matters eröffnet. Die Textildesignerin Alicia Minnaard zeigt mit einer Bekleidungskollektion, die vollständig aus Reparaturen besteht, wie wir eine Welt voller Abfälle annehmen können.

Mit ihrem Abschlussprojekt "Noeskwam: A Model for a Qualitative Society" skizzierte sie eine Welt, die aus einer auf dem Meer treibenden Müllhalde besteht. Der Abfall, der auf dieser Müllinsel angeschwemmt wird, wird von den Bewohnern als wertvolles Material angesehen.

Auf diese Weise verwandelte Minnaard die Idee einer Welt voller Müll von einer Dystopie in eine Utopie. Als Textildesignerin versucht sie, ihre Rolle in einer Welt zu finden, in der die Rohstoffe knapp werden, aber gleichzeitig auf dem Scheiterhaufen verbrannt werden.

Wie kann das imaginäre Gesellschaftsmodell Noeskwam, in dem die Abfälle willkommen sind, Wirklichkeit werden? In Repair Matters präsentiert Minnaard eine neue Bekleidungskollektion.

Die Villa Mondriaan zeigt außerdem die Werke von zehn weiteren jungen und vielversprechenden Künstlern. In Young and Promising: Room for Talent reagieren sie jeweils auf ein Gemälde des frühen Mondrian mit räumlicher Arbeit.

In Nocturnal taucht der Museumsbesucher in die Stille und Entfremdung der nächtlichen Welt ein, die von der Fotografin Marie-José Jongerius festgehalten wurde.

Weniger anzeigen

Wann

  • jeden Donnerstag, Freitag, Samstag und Sonntag ab dem 30. Oktober 2021 bis zum 27. Februar 2022von 11:00 bis 17:00

Preise

  • Karten sind sowohl online als auch an der Museumskasse erhältlich.
    Erwachsene: 12,00 € pro Person
    VIP-Eintritt inklusive Kaffee und etwas Leckerem im Café: € 13,00 pro Person
    Gruppentarif (ab 10 Personen): 9,00 € pro Person
    Jugendliche bis zu 18 Jahren: freier Eintritt
    Niederländische Museumskarte: freier Eintritt
    Freunde des Museums: Freier Eintritt

Hotspot

Hier schon mal ein Vorgeschmack