Leandros Ntolas Rotating Panorama Bos (video_stills5)

Villa Mondriaan zollt jungen Talenten Anerkennung

Junge und vielversprechende Talente werden in der Villa Mondriaan ausgiebig gefeiert. In der zweiten Ausgabe reagieren zehn moderne Innovatoren mit räumlichen Arbeiten auf das Werk des frühen Mondrian.

In Young and Promising: Room for Talent werden die Museumsbesucher einmal mehr Zeuge überraschender Interaktionen im Ausstellungsraum. Die räumlichen Arbeiten von Leandros Ntolas, Narges Mohammadi und Dennis Muñoz Espadiña werden Seite an Seite mit Werken von Mondriaan ausgestellt.

Bei räumlichen Arbeiten denkt man oft an Skulpturen und Statuen. In Young and Promising: Room for Talent nimmt die räumliche Arbeit viele verschiedene Formen an. Nur die Inspiration, ein Gemälde des frühen Mondrian, steht fest.

Während ein Künstler das Leben…

Mehr lesen

Junge und vielversprechende Talente werden in der Villa Mondriaan ausgiebig gefeiert. In der zweiten Ausgabe reagieren zehn moderne Innovatoren mit räumlichen Arbeiten auf das Werk des frühen Mondrian.

In Young and Promising: Room for Talent werden die Museumsbesucher einmal mehr Zeuge überraschender Interaktionen im Ausstellungsraum. Die räumlichen Arbeiten von Leandros Ntolas, Narges Mohammadi und Dennis Muñoz Espadiña werden Seite an Seite mit Werken von Mondriaan ausgestellt.

Bei räumlichen Arbeiten denkt man oft an Skulpturen und Statuen. In Young and Promising: Room for Talent nimmt die räumliche Arbeit viele verschiedene Formen an. Nur die Inspiration, ein Gemälde des frühen Mondrian, steht fest.

Während ein Künstler das Leben auf einem Bauernhof in Frauen mit Kind vor dem Bauernhof (1894) darstellt, verwendet ein anderer die Farbpalette von Mondrians Reihe von elf Pappeln in Rot, Gelb, Blau und Grün (1908).

Als Erweiterung von Young and Promising: Room for Talent präsentiert die Textildesignerin Alicia Minnaard in der Ausstellung Repair Matters eine vollständig recycelte Kleiderkollektion.

In Nocturnal taucht der Museumsbesucher in die Stille und Entfremdung der nächtlichen Welt ein, die die Fotografin Marie-José Jongerius eingefangen hat. Jongerius nutzt die Dunkelheit, um alltägliche Szenen in eine Fantasiewelt zu verwandeln.

Weniger anzeigen

Wann

  • jeden Donnerstag, Freitag, Samstag und Sonntag ab dem 30. Oktober 2021 bis zum 27. Februar 2022von 11:00 bis 17:00

Preise

  • Karten sind sowohl online als auch an der Museumskasse erhältlich.
    Erwachsene: 12,00 € pro Person
    VIP-Eintritt inklusive Kaffee und etwas Leckerem im Café: € 13,00 pro Person
    Gruppentarif (ab 10 Personen): 9,00 € pro Person
    Jugendliche bis zu 18 Jahren: freier Eintritt
    Niederländische Museumskarte: freier Eintritt
    Freunde des Museums: Freier Eintritt

Hotspot

Hier schon mal ein Vorgeschmack